Glücksspiel und Religion

Schließen sich Glücksspiel und Religion aus?

Obwohl viele Spieler mehr oder weniger regelmäßig Glücksspiele spielen steht die evangelische und katholische Kirche in dem Ruf gegen Glücksspiel zu sein. Trotzdem verbietet die christliche Religion jedoch Glücksspiel nicht. Natürlich werden weder die katholische, noch die evangelische Kirche Werbung für Glücksspiele machen, da die Gefahren von übermäßigem Glücksspiel bekannt sind. Die christlichen Kirchen vertreten auch immer Positionen der Mäßigkeit, was natürlich auch für Glücksspiele gilt. Allerdings sind die beiden großen christlichen Kirchen in der Vergangenheit selber als Glücksspielanbieter aktiv gewesen und werden das wahrscheinlich auch in Zukunft sein. Ein Online-Casino betreibt z.B. der Papst als Oberhaupt der katholischen Kirche sicher nicht, aber auch der Vatikan ist auf dem Markt der Online-Glücksspiele vertreten.

Seit 2016 kann man an der Weihnachtslotterie des Vatikan auch vom Internet aus teilnehmen. Zum Preis von je 10 Euro erhält man dafür ein Los der päpstlichen Lotterie in der zahlreiche Sachpreise verlost werden. Bei den Preisen handelt es sich hauptsächlich um Geschenke, die der Vatikan erhalten hat, jedoch haben diese oft einen hohen Wert und machen die Weihnachtslotterie des Heiligen Stuhls auch für echte Zocker attraktiv. Geschenke aus Staatsbesuchen finden sich ebenso unter den Preisen, wie Geschenke, die der Papst selbst erhalten hat und Sachspenden diverser Unternehmen. So ist es bei dieser Lotterie möglich persönliche Gegenstände des Papstes zu gewinnen, oder andere wertvolle Sachpreise wie Autos und Elektrogeräte. Obwohl diese Art des Glücksspiels natürlich nicht mit den Angeboten der Online Casinos zu vergleichen ist, hat sich der Vatikan hier zum Thema Glücksspiele eindeutig positioniert.Online casino

Zwar stammen die Preise aus Spenden und Geschenken an den Vatikan, die katholische Kirche verfolgt mit ihrer Lotterie keinen kommerziellen Zweck und alle Einnahmen werden wohltätigen Zwecken zur Verfügung gestellt, trotzdem ist Glücksspiel, egal wie man es beschreibt und nennt eben Glücksspiel. Aus der evangelische Kirche sind keine großen Lotterien und Glücksspiele bekannt, werden jedoch auf Gemeindeebene regelmäßig angeboten. Hier veranstaltet die Kirche eben Glücksspiel im Kleinen. Sicher hat auch niemand etwas gegen eine Tombola, eine Lotterie oder sonst ein gelegentliches Glücksspiel einzuwenden, jedoch müssen beide Kirchen darauf achten, das sie ihre Appelle, Aufrufe und ihre sogenannte Aufklärungsarbeit zum Thema Glücksspiel nicht selber lächerlich machen.

Ein spannendes Glücksspiel ab und zu ist für die meisten Menschen eine tolle Sache. Egal, ob es sich dabei nun um ein klassisches Lottospiel, ein Online Casino oder die Weihnachtslotterie des Vatikan handelt. Viele Menschen schätzen die Spannung, die solche Spiele bieten und natürlich die Gewinnmöglichkeiten, die beim jeweiligen Spiel angeboten werden. Jedoch können die allermeisten Menschen auch die Gewinnchancen realistisch einschätzen und sind weit davon entfernt Haus und Hof zu verspielen. Glücksspiel soll ein netter Zeitvertreib nebenbei sein, bei dem man etwas gewinnen kann und nicht die Jagd nach Gewinnen zum Lebensinhalt machen. Die beiden großen christlichen Kirchen sollten ihren Mitgliedern in diesem Punkt etwas mehr vertrauen und einsehen, das der erhobene Zeigefinger hier fehl am Platze ist, da die Menschen von der Kirche eher spirituellen Beistand erwarten. Und wer nicht bis zur diesjährigen Weihnachtslotterie des Vatikan warten möchte, kann sich in der Zwischenzeit auf https://onlinecasinoplatz.com nach einem attraktiven Casino mit echten Gewinnchancen und tollen Bonusangeboten umsehen.